Niedersachen klar Logo

Messerstecherei am Verdener Bahnhof am 24.11.2017 Anklage gegen drei Tatverdächtige wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung erhoben

Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Verden (Aller) Nr. 4/2018 vom 13.04.2018



Im Hinblick auf die Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen vom 24.11.2017 am Bahnhof in Verden, in deren Verlauf ein Beteiligter durch Messerstiche lebensgefährlich verletzt worden war, hat die Staatsanwaltschaft Verden gegen drei Angeschuldigte im Alter von 21, 31 und 33 Jahren Anklage zur Großen Jugendstrafkammer als Schwurgericht des Landgerichts Verden erhoben.

Dem 31-Jährigen aus Langwedel, der sich wegen der Tatvorwürfe in Untersuchungshaft befindet, werden u.a. versuchter Totschlag und gefährliche Körperverletzung vorgeworfen. Ihm wird zur Last gelegt, während des Streits zwischen zwei Personengruppen mindestens einmal mit einem Messer auf einen der Kontrahenten eingestochen und dabei den Tod des Opfers jedenfalls billigend in Kauf genommen zu haben.

Das Opfer wurde durch einen Stich in den Rücken erheblich verletzt und musste notoperiert werden.

Den beiden anderen Angeschuldigten wird gemeinschaftlich begangene gefährliche Körperverletzung vorgeworfen. Sie sollen im Laufe der Auseinandersetzung ein weiteres Opfer attackiert und verletzt haben.

Insgesamt wurden bei der Auseinandersetzung mehrere Beteiligte verletzt.
Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Staatsanwalt Martin Schanz

Staatsanwaltschaft Verden
Pressesprecher
Johanniswall 8
27283 Verden (Aller)
Tel: 04231 / 18 519
Fax: 04231/ 18 887

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln