Niedersachen klar Logo

Verschwundener Teenager aus Nienburg - Zeugenaufruf

Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Verden vom 16.11.2018 Nr. 08/18



Die Staatsanwaltschaft Verden und die Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg führen die Ermittlungen zu dem seit 1969 ungeklärten Verschwinden der damals 15-jährigen Elke Kerll aus Nienburg fort und setzen dabei weiter auf die Mithilfe der Bevölkerung. Nachdem bei der Polizei ein anonymer Hinweis eingegangen ist, wonach sich die Leiche der Elke Kerll auf einem näher beschriebenen und noch abzusuchenden Grundstück befinden soll, haben die Ermittler die Hoffnung, dass es tatsächlich Zeugen gibt, die seinerzeit tatrelevante Beobachtungen gemacht haben. An diese Zeugen wenden sich die Ermittler nochmals mit folgenden Fragen:

• Wer hatte 1969 - ggf. auch nur lose - Kontakt zu Elke Kerll?

• Wer hielt sich 1969 regelmäßig in der Diskothek Schauburg auf und hatte dort Kontakt zu Elke Kerll?

• Wer hat Elke Kerll am Wochenende 13./14.12.1969 gesehen?

• Trug Elke Kerll an diesem Wochenende oder sonst eine rote Handtasche?

• Wer hat in der Nacht oder am Morgen des 14.12.19969 Beobachtungen im Bereich der Verdener
Landstraße/ Carlotastraße in Nienburg gemacht? Wurde Elke dort irgendwo gesehen?

• Wer hat im Bereich Am Riedekamp, Verdener Landstraße/ Carlotastraße am Morgen des 14.12.19969
Beobachtungen im Zusammenhang mit auffälligen Fahrzeugen (Volkswagen oder Skoda, Farbe
weiß, orange oder blau) gemacht?

Hinweise werden erbeten an die Polizei Stolzenau, Telefon: 05761 / 92 060.

Für Hinweise, die zur Aufklärung des Falles führen, hat die Staatsanwaltschaft eine Belohnung in Höhe von 5.000,- Euro ausgesetzt.

Hintergrund:

In der Nacht vom 13. auf den 14.12.1969 feierte die damals 15-jährige Elke Kerll mit Freunden in Nienburg zunächst in der Diskothek Schauburg, später im Scandia-Club. Von dort begab sie sich begleitet von einer Freundin und deren Freund zu der Wohnung von Bekannten in der Straße Am Riedekamp in Holtorf-Nienburg, wo sie übernachten wollte. Nach Zeugenaussagen soll sie am frühen Morgen des 14.12.1969 (Sonntag) die Wohnung in Holtorf verlassen haben, um per Anhalter zu ihrer Arbeitsstelle, einem Kinderheim in Loccum, zu fahren. Seither verliert sich ihre Spur.


Aufgrund der Gesamtumstände besteht der Verdacht, dass Elke Kerll Opfer eines Sexualverbrechens geworden ist.

Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Marcus Röske

Staatsanwaltschaft Verden
Pressesprecher
Johanniswall 8
27283 Verden (Aller)
Tel: 04231 / 18 500
Fax: 04231 / 18 878

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln